Der Wald ist ein ganz besonderer Kraftort

Warum braucht jeder Mensch einen Kraftort?

Der Wald ist mein Kraftort, wenn ich zur Ruhe kommen und auftanken will. Er ist mein Rückzugsort, wo alle Belastungen des Alltags sofort abfallen. Das hat wahrscheinlich viel mit meiner Kindheit zu tun. Nach der Schule trafen sich alle Dorfkinder draußen, am liebsten natürlich im Wald. Dort stromerten wir stundenlang durchs Gebüsch, kletterten auf umgestürzte Bäume und bauten Hütten aus Ästen. Erst abends kehrten wir zerzaust, mit dreckiger Kleidung und schmutzigen Gesichtern, aber sehr glücklich nach Hause zurück. Wir hatten sogar eine „Waldschule“, wo im Sommer der Unterricht stattfand.

Im Wald sind keine Räuber

Ein halbes Jahrhundert später zieht es mich immer noch nach draußen,

  • wenn mein Rumpelstilzchen verrückt spielt
  • wenn tausend Ideen in meinem Kopf herumjagen
  • wenn Ängste und Zweifel überhand nehmen
  • wenn ich Antworten auf Lebensfragen brauche oder
  • wenn sich das Gedankenkarussel unablässig dreht.

Unterwegs im Wald bekomme ich schnell wieder einen klaren Kopf und selbst berghohe Probleme reduzieren sich auf Hügelmaß. Obendrauf schenkt mir die Natur jede Menge Energie, und dass der Aufenthalt im Wald die Gesundheit erhält, haben viele Studien inzwischen wissenschaftlich bewiesen.

In der Natur wohnt die Freiheit. Dort bin ich nur mit mir selbst unterwegs, kann meinen Gefühlen freien Lauf lassen, meine Lebenseinstellungen prüfen und behutsam meine Grenzen ausdehnen.

Wann ist draußen SEIN besonders wirkungsvoll?

Nach einer schlaflosen Nacht, unter der wir Frauen in und nach den Wechseljahren verstärkt leiden, wirkt ein Morgenspaziergang wie ein Frischekick. Wenn der Körper sich schwer wie Blei anfühlt, der starke Kaffee nutzlos ist und das Gehirn seine Arbeit verweigert, kann der Gang nach draußen Wunder wirken. Die Bewegung an der frischen Luft, das belebende Grün der Pflanzen, der fröhliche Gesang der Vögel belebt alle Sinne. Raus in die Natur und Bewegung ist das Allheilmittel gegen Müdigkeit.

Wenn dich viele anstehende Aufgaben innerlich unruhig werden lassen, ist ein Gang in den Wald genau das Richtige. Jeder Schritt vermindert die Anspannung. Setze einfach einen Fuß vor den anderen, ohne sportlichen Ehrgeiz. Lass die Gedanken laufen und dein Gehirn leer werden. Mit jedem gelaufenen Meter entspannst du dich mehr und deine Lebensfreude kehrt zurück. Mit frischen Schwung geht es dann wieder ans Werk.

Auch wenn Traurigkeit an dir nagt, ist die Natur ein Zufluchtsort. Ebenso, wenn du dich schwach fühlst oder an einem Punkt deines Lebens angekommen bist, wo du das Gefühl hast, etwas muss sich ändern. Speziell der Wald ist ein Platz, wo du wieder in deine eigene Kraft kommen kannst. Bäume, die schon seit Jahrhunderten dort stehen, erzählen vom Werden und Vergehen. Setz dich zu ihnen, erzähle ihnen deine Sorgen und lass dich trösten. Wenn du magst, darfst du sie auch gerne umarmen. Sie stärken dich, um den Stürmen des Lebens erneut entgegen zu treten.

Ein Kraftort kann überall sein

Jeder Mensch besitzt einen anderen Kraftort, zu dem es ihn hinzieht und wo er sich wohl fühlt: an einem See oder auf einem Berg, im Kloster, auf dem Friedhof oder vielleicht ist es sogar „nur“ ein von dir gestalteter Platz in deiner Wohnung. Auf jeden Fall ist es ein Ort, der inspiriert und dessen Atmosphäre eine besondere Wirkung auf dich ausübt.

Kraftorte sind Plätze, um dich zu sammeln. Das können durchaus mehrere sein. Der Fluss zum Nachsinnen über den eigenen Lebensweg. Ein Labyrinth, wenn du an einem Wendepunkt deines Lebens stehst. Eine Kirche für die persönliche Begegnung mit Gott. Manchmal reicht es bereits, an diesen Platz zu denken, damit du dich den Anforderungen des Lebens wieder gewachsen fühlst. Vielleicht liegt dein Kraftort auch in deinem Inneren. Dann ist er schnell erreichbar, wenn das Leben mal kurzfristig aus dem Ruder läuft.

Wie sieht dein Sehnsuchtsort aus, dein Zufluchtswinkel, wenn dir alles zuviel wird, wenn du nachdenken willst, etwas Abstand brauchst, wo alle Belastungen abfallen, du zur Ruhe kommst oder dich getröstet fühlst? Ich freue mich, wenn du es mir im Kommentar verrätst.

Lass uns zusammen Leben – Lieben – Lachen
und bunte Sachen machen

Deine Elvira

Kraftplätze und Kraftorte
Ein Kraftplatz ist eine Insel der Geborgenheit, wenn das Leben ringsherum verrückt spielt

50 Jahre – mitten im Leben      

Du möchtest das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte machen und in Zukunft keinen Blogartikel mehr versäumen? 

Dann trage bitte Deine E-mail-Adresse unten ein und Du erhältst jede Woche einen persönlichen Brief von mir mit  Impulsen, Geschichten, Notizen und dem Link zum Artikel sowie
jedes Vierteljahr „Septemberfrau – Das Magazin“  

Also, worauf wartest du noch. Trag dich ein und ab geht die Post. Ich freue mich auf Dich.

Deine E-Mail-Adresse gebe ich garantiert nicht weiter. Versprochen. Mehr dazu erfährst Du in meiner Datenschutzerklärung sowie den Informationen zum Newsletter

Wenn Du den Newsletter nicht mehr haben möchtest, kannst Du ihn ganz bequem mit dem Abmeldelink am Ende jedes Wochenbriefes abbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere