Juchhu, mein Blog ist zum „Liebster Award“ nominiert

Ein großes „Danke schön“ an Silvia Heimburger, die mich für den „Liebster Award“ nominiert hat. Es war die Überraschung am Montag Abend. Bis dahin wusste ich nicht, dass es diese Anerkennung überhaupt gibt und warum sie „Liebster“ heißt, ist mir immer noch ein Rätsel. Ist auch egal.

Wer ist denn nun der „Liebster Award“? Ganz einfach. Stell Dir das Ganze als Staffellauf vor. Der Stab, hier die Auszeichnung, wird von einem Blogger zum Nächsten weitergereicht und meint: „Hallo, Dein Blog ist klasse, inspiriert mich, ich lese ihn gerne und jetzt möchte ich mehr über Dich erfahren.“

Die Regeln:
Wenn du nominiert wirst, bekommst du 11 Fragen gestellt. Dazu schreibst du einen Blogpost und erklärst das Ganze natürlich auch.
Du verlinkst denjenigen, der dich nominiert hat in deinem Post.
Du überlegst dir selbst 11 Fragen und gibst sie weiter, nämlich
an 6 Blogger, vorzugsweise Neulinge. Diese verlinkst du unter deinem Post und informierst sie persönlich darüber.

Liebe Silvia, ich nehme die Auszeichnung voller Freude an und beantworte gerne Deine Fragen. Los geht es.

1. Was macht dein Leben lebenswert?

Ganz allgemein – Menschen und ein Ort, den ich Heimat nenne.
Ann erster Stelle stehen meine Kinder und das allersüßeste Enkelkind, das es gibt. (Haben alle Großeltern!) Sie sind ein Teil von mir. An ihnen sehe ich jeden Tag, dass das Leben weitergeht.
Dann ist da mein wundervoller Partner. Ich habe ihn „gefunden“, nein, ich kannte ihn bereits lange Zeit. Nach dem Tod meines Mannes brachte er wieder viel neue Liebe und Freude in mein Leben.
Ja, was noch? Sehr gute enge Freunde, liebe Bekannte, kurz Menschen, die meiner Seele gut tun.
Der Ort und das Haus, in dem ich lebe. Blicke ich vom Bildschirm nach draußen, schaue ich ins Grüne. Herz, was willst du mehr?

2. Hast du ein besonderes Vorbild?

Nein, nicht direkt. Es gibt Menschen, bei denen ich bestimmte Eigenschaften oder Leistungen bewundere. Ich habe also ein selbst gebasteltes Vorbild, welches sich aus vielen Personen zusammengesetzt.

3. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wärest du gerne und warum?

Eine Löwin. Sie ist eine Jägerin und sorgt für ihre Familie. Mal ist sie stark, kraftvoll und energiegeladen, dann wieder liegt sie träge im Schatten und ruht. Sie kann ihre Krallen ausfahren und zuschlagen, wenn es die Situation erfordert, aber auch schmusen und ganz lieb sein.

4. Meer oder Berge – was bevorzugst du?

Ganz Klares unentschieden. Ich liebe Skifahren und beim Wandern kann ich mich am Bergpanorama berauschen. Zum Gipfel kraxel ich besser nicht, da geht’s so tief hinunter, obwohl die Aussicht von dort oben noch grandioser ist. Genauso gern schwimme ich im Meer, sitze am Strand, sehe und höre den Wellen zu. Vor beiden habe ich höchsten Respekt, was ihre Naturgewalt angeht.

5. Woraus schöpfst du Kraft?

Aus einem Waldspaziergang. Schritt, Schritt, Schritt – die Gedanken klären sich, Lösungen pustet der Wind herbei. Das dauert mal länger, mal kürzer, aber es funktioniert. Ich habe das große Glück, dass der Wald gleich um die Ecke liegt.

6. Welche Jahreszeit gefällt dir am besten und warum?

Ooohhhhh, …., ??? Mmmhh, ja also, das ist so, ähh, . . . Alle!!!
Der Frühling mit seinem frischen Grün lässt mich hüpfen und springen. Der Sommer mit seinen herrlich langen Tage lockt mich nach draußen zu Wasserspielen, Grillen im Garten und fröhlichem Zusammensein. Es ist eine Wonne, im Gras zu liegen und Schäfchenwolken ziehen vorüber. Der Herbst berauscht mich mit seiner leuchtenden Farbenpracht. Ab geht es in den Wald und Blätter gucken. Im Herbst ist meine Urlaubszeit. Himmlisch. Als letztes der Winter. Alles ruht. Auch ich. Kerzenschein, Lesen, Einmummeln, Kräfte sammeln.

7. Zufriedenheit – welche Bedeutung hat sie für dich?

Tja, eine große, denn wenn ich mich zufrieden fühle, fühle ich mich rundherum wohl und ausgeglichen. Alles befindet sich im Lot, hat seinen Platz, ist in Ordnung sowohl in meinem Inneren wie im Äußeren. Ein wundervolles Gefühl. Zufriedenheit birgt für mich aber auch die Gefahr, träge zu werden, selbstzufrieden im Kämmerchen zu verweilen, alles ist gut. Unzufriedenheit führt dazu, dass ich mich wieder auf den Weg begebe, mich in Bewegung setze. Ich suche nach einem Mittelweg, nach der Gratwanderung.

8. Dein Beruf – Deine Berufung – was inspiriert dich?

Ich liebe Neuanfänge, neue Projekte, Herausforderungen. Es bereitet mir Freude, mit Menschen zu kommunizieren und Gedanken auszutauschen. Ich habe großen Spaß daran, zu lesen, zu lernen, zu schreiben, Wissen mit anderen zu teilen und mich weiterzuentwickeln. Daraus ist dieser Blog entstanden, der meine vielfältigen Interessen bündelt. Er ist ganz jung und noch wackelig auf den Beinchen. Ich werde ihn päppeln, damit er groß wird und eine Inspirationsquelle für viele Leser.

9. Hast du dir schon einmal einen verrückten Traum erfüllt?

Ist das verrückt genug? Ich bin zum Pilgern aufgebrochen. Ein Herzenswunsch wird etappenweise wahr. Was mir zunächst unvorstellbar erschien, 20 oder sogar 25 km am Tag zu laufen, habe ich geschafft. Es war und wird weiterhin ein sehr anstrengendes beglückendes Erlebnis sein.

10. Wie beendest du deinen Tag?

Da gibt es kein festes Ritual, doch ich beschließe ihn mit einem Gläschen Wein. Fast immer. Für mich das Zeichen, entspanne dich, alle Arbeit ist getan, nun bin ich selbst an der Reihe, es mir gut gehen zu lassen. Mein Betthupferl! Ich stelle mir gerade den ein oder anderen warnend erhobenen Zeigefinger vor – von wegen Alkohol, oh, oh.

11. Welches ist die schönste Erinnerung aus deiner Kindheit?

Insgesamt: Das sagenhaft grenzenlose Freiheitsleben eines Kindes in einem Winzdorf namens Zwergen. Speziell: Die wenigen Sonntage, an denen sich meine Oma, meine Mama und ich aufmachten, zum Haus „Wattberg“ zu wandern. Dort gab es entweder ein Eis und Orangenlimonade oder ein großes Stück Sahnetorte mit Kakao. Kinderglück pur.

Das sind meine Nominierungen

Cornelia von corneliastessl.at

Christoph von jakobsweg-kuestenweg.com

Bettina die respektspezialistin.de

Claudia von glueckinworten.de

Petra die burn-out-expertin.de

Karen von karen-impulse.blogspot.de

Das sind meine Fragen

  1. Was kannst Du besonders gut?
  2. Wie sieht Dein Lieblings- oder Kraftplatz aus?
  3. Hast Du ein Lebens- oder Jahresmotto und wenn ja, welches?
  4. Welches ist Dein Lieblingsbuch und warum?
  5. Welche Aufgaben in Deinem Beruf machen Dir am meisten Spaß?
  6. Worüber kannst Du Dich schlichtweg kaputtlachen?
  7. Stell Dir vor, Du bist ein Auto. Wie sieht es aus?
  8. Bist Du irgendwo ehrenamtlich tätig und warum?
  9. Was brauchst Du, um Dich glücklich zu fühlen?
  10. Was machst Du in Deiner Freizeit oder was ist Dein Hobby?
  11. Ich wohne an der Märchenstraße und die gute Fee gestattet Dir 3 Wünsche. Was wünschst Du Dir?

Und so gibst Du den „Liebster Award“ weiter

• Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
• Beantworte meine 11 Fragen
• Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest
• Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast
• Formuliere 11 Fragen, die du den Nominierten stellst.

Ich finde, dass ist eine wunderbare Art, in neue Blogs hineinzuschnuppern. Jetzt wünsche ich Euch viele Neu-Entdeckungen und ich freue mich riesig auf die Antworten, die so nach und nach eintrudeln werden. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Lass uns zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und lauter bunte Sachen machen
Elvira

PS: Diesen Artikel zu schreiben und hier dabei zu sein hat mich hochgradig inspiriert. Danke nochmal, liebe Silvia.

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

12 Kommentare, sei der nächste!

  1. Wie interessant – liebe Elvira, ich habe natürlich gleich deine Antworten auf meine Fragen gelesen 🙂 Es ist klasse, wie man den anderen kennenlernt und ich kann dir erklären warum es „Liebster“ heißt. Dein Blog ist mit mit am liebsten, hier lese ich gerne, er gefällt mir supergut!

    Dir ganz herzliche Grüße
    Silvia

    1. Vielen Dank, liebe Silvia, ich nehme Dein Kompliment gerne an. Oh, mir ist ganz feierlich zumute.

      Einen schönen Tag
      Elvira

    1. Danke, liebe Barbara und beim Durchgehen meiner Lieblingsblogs zwecks Empfehlung sah ich, dass Du auch nominiert bist.

      Herzliche Grüße
      Elvira

  2. Liebe Elvira,

    nochmal ganz herzliche Glückwünsche zu Deiner Nominierung. Auch wenn ich es Dir Gestern im Theater schon persönlich gesagt habe.

    Noch einen schönen hoffentlich Unwetterfreien Tag.

    Liebe Grüße von der anderen Elvira

  3. Liebe Elvira,

    herzlichen Dank für Deine Nominierung für „Liebster Award“!! Das ist eine sehr schöne Auszeichnung für mich.
    Deine Fragen – wow, die sind richtig gut!! – habe ich gerne beantwortet.

    Zu finden sind die Antworten hier: http://karen-impulse.blogspot.ch/2014/07/nominiert-und-nun-mein-blog-ist.html

    Wo ich auch meine 6 Nominierungen ausgesprochen habe, was mich wiederum mit Dankbarkeit erfüllt.

    „Das Leben darf leicht sein!“ – mein Motto bewährt sich wieder.

    Danke Dir und allen Leser/innen,

    Herzensgrüße aus der Eifel von

    Karen

  4. Liebe Elvira,
    danke für Deinen tollen Blog- Du inspirierst mich und
    machst mir Mut meinen eigenen Blog zu starten.
    Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und viele Menschen, die Dir „folgen“.
    Herzliche Grüße aus der Pellenz
    Martina Schomisch

    1. Vielen Dank, liebe Martina für Deine guten Wünsche. Ich freue mich, wenn Dein Blog bald startet, denn ich finde, Du hast ein wichtiges Thema.

      Liebe Grüße
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.