Meine 1. Buchempfehlung: Das Gift der Schlange

Rezension: Das Gift der Schlange von Barbara Drucker

NEUERÖFFNUNG der Abteilung WeinLesen mit meiner 1. Buchempfehlung und die hat es in sich. Eines kann ich dir jetzt bereits versprechen, tagsüber vergisst du, dass es noch was anderes außer Lesen gibt und deine Nachtruhe ist ebenfalls dahin. Doch der Reihe nach:

Das Gift der Schlange

Intrige und Verschwörung, Machtspiele und kaltblütige Morde, Liebe und Vertrauen, das sind die Zutaten des spannenden Historienthrillers von Barbara Drucker.

Charmanter Meisterspion verirrt sich im Labyrinth dunkler Machenschaften

Ein Elitespion, genannt „Marchese“, erhält den Auftrag, das Machtgefüge nach einem Mord im Fürstenhaus wieder herzustellen. Eine geheimnisvolle Rolle spielt dabei der Schlangenorden und seine im Untergrund agierende Hohepriesterin. Durch die Manipulation seines Auftrags, gerät der Marchese in ein Knäuel dunkler Machenschaften, dessen Entwirrung nicht nur ihn in größte Gefahr bringt. Sein Erzrivale lauert im Verborgenen auf seine Chance. Seine skrupellosen Gegner scheinen ihm immer einen Schritt voraus zu sein. Sie alle planen seine Vernichtung. Seine Schwäche, sich von schönen Frauen den Kopf verdrehen zu lassen, lässt ihn in manche zusätzliche Falle tappen.

Mit Haut und Haar bin ich dem „Marchese“ verfallen

Der Autorin ist es gelungen, mit dem Marchese eine Figur zu erschaffen, die mich völlig in ihren Bann gezogen hat. Voller Spannung habe ich ihn bei der Erfüllung seiner Aufgabe begleitet.
Ich bewunderte ihn, wie er mit italienischer Grandezza prächtig gewandete Hofschranzen aus der Reserve lockte. Atemlos schlich ich mit ihm durch finstere Geheimgänge und rattenverseuchte Kerker. Als er seine Würde verlor und in die tiefsten Abgründe seiner Seele schaute, war ich an seiner Seite. Ein zerrissener Held zwischen Pflichterfüllung, seinem eigenen Machtanspruch und der Suche nach Liebe.

Unbedingt lesen, wenn du Historienromane liebst

Barbara Drucker hat einen mitreißenden Roman geschrieben, den ich gern empfehle. Seite für Seite fesselte mich die Handlung mit der Folge, dass ich drei fast schlaflose Nächte hatte, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte ausging. Leider hat auch das spannendste Buch mal ein Ende. Im Nachwort hat die Autorin eine Fortsetzung versprochen. Ungeduldig werde ich darauf warten.

Meine Wertung: 5 Sterne

Die hat sich dieser Thriller wirklich verdient. Von der ersten bis zur letzten Seite hält dich die Handlung in atemloser Spannung. Hin und wieder gönnt dir die Autorin eine kurze Verschnaufpause unter der Weide am Fluss oder in der Kammer einer zwielichtigen Dame. Im nächsten Moment peitscht sie dich zusammen mit ihren Figuren wieder durch dunkle Gassen und finstere Ruinen.

Wasser statt Wein

Im Roman rinnt manch edler Tropfen durch die Kehlen der feinen Herrschaften. Ich dagegen habe mich mit reinem Wasser begnügt. Es reicht, wenn der Meisterspion seinen klaren Kopf im Rausch der Gefühle und mancher Gelage verliert oder ihm böse Buben aus dem Hinterhalt eins draufhauen.

Meine 1. Buchempfehlung garantiert dir atemlose Spannung

Sei gewarnt: Wenn die Schlange zubeisst und ihr Gift durch deine Adern zirkuliert, bist du so lange gelähmt, bis du das Buch zu Ende gelesen hast. Also unbedingt freie Zeit einplanen.

Du möchtest das Buch gleich lesen?
Dann klick jetzt auf das Bild oder den Link unten und du kannst dich für 8,99 €/Kindle sofort in den Bannkreis des Schlangenordens begeben.

Das Gift der Schlange

Lass und zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und Bücher lesen
oder noch besser
gemeinsam einen Buchclub machen

Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Elvira,

    Vielen, vielen Dank für diese tolle Präsentation! Ich könnte deine Zeilen auswendig lernen so begeistert bin ich, dass all das ankam, was ich beim Schreiben erhoffte 🙂

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      dann fang mal mit dem Lernen an. Deinen Roman zu lesen hat mir wirklich große Freude bereitet und so spreche ich gern eine Empfehlung aus.
      Ich hoffe, du schreibst bereits an der Fortsetzung.

      Viele Grüße
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.