Was haben George Clooney und ich gemeinsam?

graue Haare

George Clooney wurde bereits zwei Mal vom „People Magazine“ zum „The sexiest man alive“ gekürt, obwohl ihn graue Haare zieren. Das unterscheidet ihn von mir, selbst in der Kategorie Damen hätte ich da Null Chancen.

Gravierende Unterschiede zwischen George Clooney und mir

Er ist berühmt. Ich nicht.
Er ist ein Mann. Ich bin eine Frau.
Er liebt Motorräder. Ich sehe sie am liebsten nur von weitem, besser gar nicht.
Er mag den Kaffee mit der Kapsel. Ich finde, das ist eine Umweltsauerei.

Was haben George Clooney und ich gemeinsam?

Er hat braune Augen. Ich auch.
Er ist über 50. Ich auch.
Er ist Schauspieler. Ich bin Laiendarstellerin und warte auf Entdeckung.
Er wird von Frauen angehimmelt. Ich von den Männern umschwärmt. (Augenzwinker)
Er hat graue Haare. Ich auch.

Letztere waren vor zwei Tagen Gegenstand der Diskussion beim Essen. Meine Tochter lieferte mir mit einer Bemerkung die Steilvorlage für diesen Artikel.

Graue Haare lassen eine Frau alt aussehen

Voller Entsetzen berichtete mein liebes Kind, dass sie glaubt, das erste graue Haar in ihrer prachtvollen Mähne gefunden zu haben. Ihr prüfender Blick bleibt an meinem Kopf hängen: „Mama, ich finde, du solltest deine Haare dunkel färben, dann siehst du viel jünger aus.“ Nachdem sie meinen fragenden Blick unter einer bereits leicht gerunzelten Stirn sah, verbesserte sie sich sofort: „Versteh mich nicht falsch, du siehst wirklich jung aus, aber mit dunklen Haaren sähest du noch viel jünger aus.“
Habe ich mich verhört? „Schätzchen, graue Haare heißen nicht, dass ich alt und verkalkt bin. Schau, George Clooney hat auch graue Haare und der sieht damit unverschämt gut aus.“
„Mama, der ist ein Mann. Das ist was völlig Anderes.“ (An welcher Stelle habe ich bei der Erziehung was falsch gemacht?)

Hilfe, meine Erziehung hat versagt

„Was soll denn das heißen?“ Voller Empörung hielt ich meinen Kopf unter die Restaurantlampe, damit sie das Funkeln und Glitzern meiner Silbersträhnchen im Licht sieht. Dann plusterte ich mich zu meiner vollen Größe von 1,61 m auf und ging in Angriffsposition. Warum und wieso ich meinen Schopf, so wie er ist, liebe. Warum ich nicht im Traum daran denke, mich zu verbiegen, fremden Erwartungshaltungen zu entsprechen oder irgendwelchen, von wem auch immer aufgestellten Idealen hinterher zu rennen. Warum ich keine Lust zum Färben habe. Ich finde es bescheuert, alle 14 Tage nachzufärben, denn ein grauer Haaransatz im sonst dunklen Haar geht gar nicht. Das lässt Frau in meinen Augen wirklich alt aussehen und obendrein noch ungepflegt.

Graue Haare lassen eine Frau atemberaubend aussehen

Grau wirkt unschlagbar, wenn zwei starke Farben aufeinandertreffen. Futuristisch wirkt graues Haar zu Grau oder Weiß, wenn ein silbrig schimmernder Mund und Accessoires dazu gemixt werden. Edel ist die Kombination mit Schwarz. Pink und Rot beleben graue Haare, dass es knallt und zischt. Türkis oder Blau setzen einen frischen kühlen Akzent. Du bist der absolute Hingucker, wenn Zitronengelb mit ins Spiel kommt.
Und wie steht es mit der ganzen Palette der Herbstfarben? Vereint mit Silberfäden im Haar strahlen sie Eleganz, Ruhe und Gelassenheit aus.

Grauhaarige Frauen stehen in den Startlöchern

Inzwischen prangen vereinzelt auch auf den Titelblättern der Zeitschriften für die mittelalte Generation grauhaarige Frauen. Sie sehen superklasse aus, das gefällt mir und damit kann ich mich identifizieren.
Auf den Modeschauen präsentieren Mannequins weiße Haare. Das sieht geradezu umwerfend stylish und sexy aus.
Google mal „Frau mit grauen Haaren“ und du wirst begeistert sein, wie viele strahlende ausdrucksstarke Gesichter dir entgegen blicken. Silberhaare sind trendy, fallen auf und stechen aus der breiten Masse heraus.

Das Fernsehen hinkt hinterher

Ich bin sicher, irgendwann wird es auch im TV diese wahnsinnig attraktiven, grauhaarigen Frauen als Moderatorin oder Sprecherin geben. Schon mal was vom demographischen Wandel gehört, liebe Verantwortliche (sicher Männer), von den geburtenstarken Jahrgängen, den Babyboomern, von einer Gesellschaft, die langsam aber sicher ergraut? Und davon, dass über die Hälfte weiblich ist?
Ich persönlich habe keine Lust mehr darauf, nur junge Damen, die meine Kinder oder alte Herren, welche mein Vater sein könnten, zu sehen. Ich will mich nicht mit den auf jung getrimmten Frauen vergleichen oder konkurrieren. Ich will einfach mal Frauen auf dem Bildschirm sehen, die so jung (oder alt) sind wie ich.
Wo sind die Frauen 50plus mit Silberschimmer im Haar, denen wir auf Augenhöhe begegnen, mit denen wir uns identifizieren können? Frauen, die uns beweisen, dass trotz grauer Haare das Leben voller Dynamik und Chancen ist.

Du bist so alt wie du dich fühlst

Im Laufe des Abends habe ich meine Tochter überzeugt: Alter hat nichts mit der Haarfarbe zu tun. Wirklich alt ist, wer starr an Gewohnheiten und Ansichten festhält, wer aufhört, sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Ich kenne junge Menschen, die uralt und verknöchert wirken und auch das Gegenteil: Alte Menschen, die vor Lebensfreude sprühen, neugierig auf jeden Tag sind und ihn voller Energie, Freude und Dankbarkeit begrüßen.

Starke Farbe, starke Frauen

Noch sind die grau- oder weißhaarigen Frauen, die sich trauen ihre natürliche Haarfarbe zur Schau zu tragen, eine Ausnahmeerscheinung. Aber wie lange noch? Wie lange lassen sich Frauen noch diktieren, wie es auf ihren Kopf auszusehen hat? Wie lange lassen wir es uns noch gefallen, dass Frau aufgrund ihrer Haarfarbe zum „Alten Eisen“ abgestempelt wird. Und wenn du dich durch graue Haare unsichtbar, unattraktiv oder langweilig fühlst, liegt es nicht an der Haarfarbe sondern am Selbstbewusstsein? Dann lach halt in Gesellschaft oder im Kino mal lauter als die Anderen und sofort hast du die volle Aufmerksamkeit. Ganz sicher.
Graue Haare sind ein Stück Freiheit. Die gönnen wir uns.

Schön sind sie

Petra Schuseil vom wesentlich-werden-Blog
Tine Kocourek von Farbenenergie
Ulrike Bergmann, die Mutmacherin
Angela Jung, die Fotokünstlerin
Dr. Beate Forsbach, die Verlegerin

Und dann gibt es noch den Blog von Birgit Annette Scholz,
die wunderbare Frauen portraitiert, die alle eins gemeinsam haben:
graue oder silbrig glänzende Haare. Ich bin begeistert.

Sie stehen hier stellvertretend für all die wunderbaren Frauen mit grauen und weißen Haaren. Danke, dass ihr so seid wie ihr seid.

Lass und zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und mit grauen Haaren verrückte Sachen machen

Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

10 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Elvira,

    dankeschön für diesen tollen Artikel. Ich habe vor etwa drei Jahren bei mir das erste graue Haar entdeckt und überlege schon ein paar Wochen, ob ich nun das Strähnchenmachen einfach sein lasse, denn inzwischen sind die wenigen grauen Haare viel mehr geworden.

    Da kommt jetzt natürlich dein Artikel wunderbar passend :-). Ich glaube, ich werde das Blond jetzt einfach rauswachsen lassen….

    herzliche Grüße
    Barbara
    p.s. du siehst wirklich ganz toll aus 🙂

    1. Liebe Barbara,
      erst einmal Danke für dein Kompliment. Ich habe so viele Bilder von wunderbar aussehenden grauhaarigen Frauen beim Schreiben des Artikels betrachtet. Alle haben mich darin bestärkt, dass Grau, Weiß, Aschblond super aussieht. Dann bin ich sehr gespannt auf dein Ergebnis. Mutig, mutig.

      Grau wirkt auch sehr dramatisch, zeigt der Blick aus den Fenster in den Wolkenhimmel.

      Liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende
      Elvira

  2. Hallo George! 😉
    Das sind die ganz normalen Ängste von jungen Frauen, im Prinzip waren wir auch mal so.
    Mir stehen graue Haare nicht so gut, dafür lasse ich mir blonde Strähnschen reinfärben.
    Ich finde aber, dass es zu deinem Typ sehr gut aussieht.
    LG
    Sabiene

  3. Klasse!!!!!!! Genau so sehe ich das auch!!!!! 😀

    Danke für Deine Verlinkung mit meinem Artikel! Das hat mich sehr gefreut.

    Schau mal es gibt noch mehr über das Thema in meinem Blog. Könnte Dich oder andere Frauen hier auch interessieren: https://farbenreich.wordpress.com/2015/01/06/die-frau-mit-dem-silbernen-haar/
    https://farbenreich.wordpress.com/2010/08/24/mut-zur-farbe-und-zum-individuellen-stil-gerade-im-alter/

    Herzliche und farbenfrohe Grüße, Du schöne Frau!

    Sabina

  4. Toller Artikel! Ich finde es bei vielen Frauen richtig chic! Es steht aber auch nicht jeder Frau ….
    Ich hoffe, ich kann es später tragen – im Moment allerdings sind es nur vereinzelt graue, die ich noch gern Färben lasse ….

    Beste Grüße
    Betty

  5. Ich bin 39 und habe einige graue Haare,mit denen ich ganz gut leben kann.Meine Friseurin wies mich neulich auf meine „ausgeprägte“ Pigmentstörung hin und meinte „wir“ sollten mal was dagegen unternehmen. Mit der Aussage,dass ich mich so wohl fühle, wie ich bin,stieß ich bei ihr auf Unverständnis.Selbst wenn ich genügend finanzielle Mittel dafür hätte, würde ich mich nicht gegen meine Natur entscheiden. Ich hoffe,dass immer mehr Frauen zu sich stehen und sich auf dem Kopf nicht „verbunten“ lassen.

    1. Ich glaube, es werden immer mehr, die so bleiben wie sie sind. Gestern traf ich eine Bekannte und war verblüfft, statt hellblond gesträhnt war sie in Natur: dunkel mit grauen Strähnen. Sah sehr gut aus.

      Liebe Grüße
      Elvira

  6. Liebe Elvira,
    eine wichtige Eigenschaft hast du vergessen: Es gibt Menschen, die strahlen von innen raus. Ob das bei George so ist, weiß ich gar nicht… Aber bei dir bin ich sicher.
    Und dann ist die Haarfarbe völlig egal. Besser: Dann tut ohnehin jede Frau, was sie will. Wie sie sich gut und möglichst strahlend fühlt … Manchmal bedingt sich das ja auch gegenseitig … Und dann strahlen noch die Haare, wenn du vielleicht grad eher im Dunklen tappst … So stelle ich mir das jedenfalls vor. Bei mir funktioniert das mit dem Weiß-Strahlen zwar gar nicht. Aber das spielt ja dann auch keine Rolle. Hoffe ich wenigstens … (Mein Tipp: „Renature“. Ist auch Chemie, sieht aber wenigstens nicht gefärbt aus …)
    Lieben Gruß
    Maria

    1. Danke, liebe Maria, für das strahlende Lob und den Chemietipp. Ist ja wichtig, falls ich meine Meinung eines Tages ändere, was ich nicht glaube, aber wer weiß das schon genau.

      Einen ganz herzlichen Gruß
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.