Was Blogartikel und Kochen gemeinsam haben

Nichts und alles. Es ist so selbstverständlich, es liegt auf der Hand und ich habe es vollkommen übersehen. Aus Grundzutaten, gemischt mit ein bisschen Beiwerk werden tausende Gerichte konzipiert. Und ähnlich funktioniert es bei Blogartikeln.

Zukunftsbranche Recycling

Alle tun es, ständig und immerzu, tagein und tagaus, bewusst und unbewusst – wieder verwerten, aus bereits Vorhandenem schöpfen, achtsam mit Ressourcen umgehen. Selbst Erfindungen oder brandneue Ideen entstehen auf Grundlage früherer Erkenntnisse. Alles war schon da, musste nur weitergedacht oder aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden. Bei einem Blog heißt dieses Vorgehen „Content Repurposing“ und das Blog Momentum 2016 wird am Tag 5 zur Hexenküche, wo es brodelt und zischt. Oder zum Gourmettempel, wo man kunstvoll arrangiert und auf höchstem Niveau zelebriert.

Kochen braucht nicht viel, nur beste Zutaten

Fangen wir mit dem Einfachen an:
Man nehme 3 Grundzutaten, z.B. Eier, Mehl, Milch.
Alles verrühren, in eine Pfanne schütten und nach 5 Minuten hast du einen schnöden Pfannkuchen oder Eierkuchen, insgesamt kein Hexenwerk.
Mit Marmelade bestrichen und aufgerollt das vollkommene Kinderglück.
Mit Schinken und Käse belegt, aufgerollt und Sahne überbacken ein rustikales Hauptgericht.

Und nun hohe Kochkunst:
Das Gleiche von vorn, nur dass du jetzt die Eier trennst und aus dem Eiweiß fluffigen Eierschnee schlägst. Wieder in die Pfanne schütten, Rosinen dazu, nach 7 Minuten hast du einen herrlichen Kaiserschmarrn.
Aufgemotzt mit Apfelspalten oder Zwetschgenkompott und einer Kugel Eis vom Feinsten wird ein großartiges Dessert daraus.

Merkst du was? Niemand erfindet das Rad gänzlich neu. Neu ist nur die trendige Verpackung, der flippige Anstrich oder die Idee, ein Rad in vorher nicht bekannter Weise einzusetzen.

Vom Kochen zurück zum Blogartikel

Ständig neue Inhalte zu produzieren ist ungeheuer anstrengend. Ich merke wie mein Gehirn und mein Denken dabei zunehmend erlahmen. Nur auf die Idee, bestehende Blogartikel mal mit neuen Zutaten zu mixen oder sie zu zerpflücken und Facebook Posts zu kreieren, möglicherweise sogar ganz verwegen auf andere Art zuzubereiten (Video, Audio, Kurs), nein, darauf bin ich von selbst nicht gekommen.

Dafür brauchte es das BlogMomentum 2016, eine Kochschule auf höchstem Niveau. In der Rezeptkartei stehen 12 exquisite Kreationen, einen Blogartikel auf andere Art zuzubereiten. Nun habe ich es kapiert. Bei mir reicht es nicht, mich mit der Nase darauf zu stoßen, nein, man muss sie in den Pfannkuchenteig hinein tunken.

Was der Meisterkoch bei der Zubereitung von Blogartikeln rät

Schau nach, welche Vorräte (Blogbeiträge) vorhanden sind!
Boaaah, das sind eine ganze Menge. Es gibt mit heutigem Datum 1. November 2016 genau 90 Artikel, 118 Newsletter, ein e-book als Geschenk und, ich fasse es kaum, 157 Notizen, quasi Beiträge in der Rohfassung. Bei Letzterem bin ich, gelinde ausgedrückt, fürchterlich schockiert. So viele. Das muss ich erst einmal verdauen.

Behalte die Inhalte deiner Blogartikel im Griff!
Habe ich, nein, ja, fast, eigentlich . . .
Also, die Artikel befinden sich mit Datum versehen in einem eigenen Ordner und hier im Blogarchiv.
Handgeschriebene Notizen befinden sich in diversen Heften. Alle anderen mit einem Suchbegriff versehen bei Evernote.

Ich sollte dringend die Vorräte durchsehen bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten und alles vergammelt ist. Kommt auf die Mach’s-endlich-Liste.

Variiere, zerpflücke, mische Vorhandenes, experimentiere mit neuen Zubereitungsarten
Hier ein Versuch, damit dir klar wird, was gemeint ist. Es handelt sich um meinen Blogartikel 37 Ideen für einen guten Umgang mit der Zeit.

Daraus habe ich ein paar Aussagen gewählt und eine Mini-Serie an Posts für Social Media erstellt.
Die Zeit mit allen Sinnen wahrnehmen 1
Die Zeit mit allen Sinnen wahrnehmen 2
Die Zeit mit allen Sinnen wahrnehmen 3

Dann habe ich weitere 5 Ideen herausgegriffen und ein Plakat gebastelt. Nebenprodukt sind noch mehr graue Haare.
5-ideen-fuer-einen-guten-umgang-mit-der-zeit
Im Newsletter gab (deshalb 118 Mails bei 90 Artikeln) und wird es auch weiter geben, das ein oder andere Extra-Zuckerl wie sehr persönliche Erfahrungsberichte, Geschichten und Erzählungen.

Blogartikel sind auch in das e-book eingeflossen bzw. verlinkt, um ein Thema zu vertiefen.

Eine weiteres Rezept ist, aus einem Blogartikel ein Video zu gestalten. Kommt auf die Liste. Bei meinem Hobby, dem Theater spielen, traue ich mich ja auch, deshalb ist es für meinen Blog gewiss einen Versuch wert.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Diese Blog Momentum – Kochschule ist wahnsinnig anstrengend. Die gelieferten Rezepte sind überirdisch gut, nur bin ich noch Lichtjahre davon entfernt, dass sie mir mit Leichtigkeit von der Hand gehen. Stete Übung wird aus mir eine wahre Meisterin machen. Ich verschwinde dann mal in die Küche.

pro
Wenn du einen Blog betreibst und ihn auf Vordermann bringen willst, kannst du dich mit einem Klick auf den Momentum Button für das nächste Mal anmelden. Merkst du was? So denkt der Profi: Nach der Aufführung 2016 ist vor der Aufführung 2017.

Wenn du gerne ein Extra-Zuckerl naschen willst, dann melde dich unten oder in der Seitenleiste mit deiner E-mail-Adresse zum Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Abonnentin kostenlos mein Büchlein „7 Inspirationen für eine bunte 2. Lebenshälfte“.

Lass uns zusammen Leben – Lieben – Lachen
mischen, mixen, neu denken
und Extrabonbons naschen

Deine Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.