Violett – die Farbe der Frauen

Lila, Pink, Violett

Bisher habe ich immer geglaubt, dass Violett in allen Nuancen zu den Lieblingsfarben der Frauen gehört. Welch ein Irrtum.  Nun wurde ich eines Besseren belehrt.

Violett – mir graust vor dir

Nur 5% der Frauen gaben an, dass Violett ihre Lieblingsfarbe ist. Ich kann es kaum fassen. So eine wundervolle faszinierende Farbe und dann solch ein Ergebnis. Auf dem Radar der Männer kommt diese Farbe praktisch gar nicht vor. Sie belegt bei ihnen Rang 2 der unbeliebtesten Farben, gleich hinter Braun. Ein hartes Los.

Eine Farbe zwischen zwei Stühlen

Violett ist die Mischung aus Rot und Blau. Je nachdem, welcher Farbanteil überwiegt, erscheint sie heißblütig oder beruhigend. Damit beginnt das Dilemma. Wie soll sich Feuer und Wasser vereinigen? Wie mischt sich die Farbe des Himmels und die der Hölle? Welch eine Zumutung, das weibliche Rot mit dem Blau der Männlichkeit verschmelzen zu wollen. (In früheren Zeiten war die Farbe der Frauen allerdings blau). Unmöglich, denn wie bekannt sein dürfte, ticken Männer und Frauen völlig unterschiedlich.

Fein säuberlich getrennt in rosa und hellblau

Kaum auf der Welt werden Babys klar und eindeutig in die Kategorie Männlein oder Weiblein gesteckt. Die Mädels sind zuckersüß in eine Wolke aus Rosa gehüllt, während Knaben den Blaumann in heller Ausführung angezogen bekommen. Jeder freundliche „In-die-Wiege-Gucker“ kann nun dem Kind ganz klar das Geschlecht zuordnen, falls der Name keinen Aufschluss darüber geben sollte. Eine andere Farbe empfiehlt sich nicht, denn sie würde die Menschen verwirren.

Frauen sind lila

Aus rosa und hellblau wird lila und Widerstand. Frauen verließen Heim und Herd, traten an die Öffentlichkeit und erschreckten Männer mit ihrer Forderung nach Gleichstellung der Geschlechter. Lila ist die Farbe weiblicher Befreiung aus männlicher Vormundschaft und der Entdeckung eines neuen Selbstbewusstseins. Muss deshalb eine Frau in den besten Jahren ohne männlichen Begleitschutz beim Tragen von lila Kleidung den Spottvers „Lila, ihr letzter Versuch“ über sich ergehen lassen? Seit den Anfängen der Frauenbewegung sind gute 100 Jahre vergangen, doch noch immer verdienen Frauen weniger als Männer bei gleicher Tätigkeit. Wo sind die lila Klamotten?

Pink will auffallen

Betrachtet man Violett mit hohem Rot- und ein bisschen Weißanteil, dann leuchtet uns frisches Pink entgegen. Es fällt auf, erscheint wie ein Leuchtturm in der Brandung und schreit: „Seht her, hier bin ich.“ Pink heißt eine Sängerin, Pink sind junge selbstbewusste Frauen. Sie haben eine Spur Aufmüpfigkeit im Blut und bevorzugen oftmals andere Lebensformen. Pink signalisiert deutlich Power und Lebensfreude. Es ist die Farbe des Internationalen Mädchentags, welcher jährlich am 11. Oktober stattfindet. An diesem Tag werden in vielen Städten Deutschlands bekannte Gebäude in Pink angestrahlt, um auf die Situation von Mädchen in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen.

Die Farbe der Herrscher. Und wo ist die Herrscherin?

Purpur, das Violett mit einem hohen Anteil Rot war allein den Mächtigen vorbehalten. Sie allein durften sich in Gewänder kleiden, welche mit diesem kostbaren und schwer zu beschaffenden Farbstoff gefärbt waren. Purpur, die Farbe der Kaiser und später auch die der Kardinäle. Einstmals eine rein männliche Farbe, steht sie heute, wie ich finde, Frau ganz vorzüglich zu Gesicht.

Magisches faszinierendes Violett

Und nun die dunkelste Variante dieser Farbmischung, Violett ist eine Farbe mit langer Tradition. Seit Jahrhunderten schmückt sie Kircheninnenräume zur Fasten- und Adventszeit. Sie verkörpert das Geistliche und die Spiritualität, steht für Stille, Einsamkeit, Buße und Tod. Violett besitzt einen meditativen Charakter, lädt uns zum Innehalten und Nachdenken ein sowie zur Konzentration auf das Wesentliche.

Violett fasziniert durch seine Extravaganz. In der Mystik und Magie symbolisiert dieser Farbton die Zweideutigkeit und das Geheimnisvolle. Violett, die Farbe der Magie, der Zauberer und Feen. Ihr werden Heilkräfte und das Übersinnliche nachgesagt.

Violett schimmert es, wenn uns der Frühling an der Nase kitzelt. Wohin wir schauen ist Neubeginn und Wachstum. Krokusse und Veilchen tragen voller Anmut ihre violetten Kleider. Die Sonnenstrahlen brechen durch dunkle Wolken und zaubern einen Regenbogen an den tropfnassen Himmel. Entstanden aus zwei Gegensätzen schillert sein innerer Bogen im wundervollsten Violett.

Was verbindest du mit Violett? Schenke mir einen frühlingsfrischen Kommentar, ich freue mich darüber.

Lass uns zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und zusehen beim violetten Frühlingserwachen

Deine Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

9 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Elvira,
    was für eine schöne Zusammenfassung der Entwicklung der Farbbedeutung!
    Ich hatte in der Tat mal eine Phase (so zwischen 16 und 20), in der ich fast ausschließlich in lila und rosa herumlief. Mit Frauenzeichen-Ohrring und einer Menge Rebellentum in der Tasche 🙂

    In meinem ersten Buch habe ich auch die Farbbedeutungen mit reingenommen, darf ich das hier mal als Ergänzung zitieren?

    Dunkelblau: Ein tiefes Indigo zeigt einen hohen Grad an spiritueller Entwicklung an. Deshalb fällt es auch vielen Menschen schwer, sich diese Farbe geistig vorzustellen, im Gegensatz zu beispielsweise rot. Blau ist immer mit dem Geist verbunden, und ein tiefes Indigo berührt unser inneres Universum, die Tiefen unserer eigenen Welt.

    Hellblau: Ein klares Blau dagegen erinnert uns an die Weiten des Himmels. Hier geht unser Geist nicht so sehr in die Tiefen, die ja durchaus auch dunkle Abgründe bergen können, sondern mehr in luftige Höhen, in die Freiheit, und zeigt so Unabhängigkeit bzw. ein Bestreben danach.

    Rot: Die Farbe der Aktivität, des Selbstbewusstseins, das Feuer, das uns anfachen, Energie geben, aber im Extremfall auch verbrennen kann. Auf jeden Fall zeigt es Mut und den Willen zum Leben und Handeln an.

    Violett: Violett steht noch etwas über dem Indigo, wenn man den Grad der Spiritualität daran ablesen will. Es verschafft geistige Harmonie, ein Streben nach dem Göttlichen, der Einheit. Während rot am meisten mit der Materie verbunden ist, ist es violett mit der Spiritualität.

    Rosa: Eine liebevolle und zarte Farbe, die nicht zu Unrecht mit der Liebe in Verbindung gebracht wird. Wobei hier weniger die körperlich orientierte denn die geistige Liebe gemeint ist. Das, was landläufig unter Nächstenliebe verstanden wird, ein Verstehen, Zugehen und Helfen für den anderen.

    Lass uns die Welt wieder bunter machen! Ich liebe im Frühling diese hellen pastelligen Farben, ist wie ein Frischekick!

    LG
    Sybille

  2. Liebe Elvira und liebe Sybille,

    Nachdem ihr beide hier so schön die Bedeutung der Farben aufgedröselt habt, kann ich mir das ja sparen 😉 Nur so viel: Farben als Ausdrucksform so wie Sprache, Text, Kleidung usw. finde ich extrem spannend.

    Aber ich kann einfach nicht der Versuchung widerstehen, meine eigenen jüngsten Erfahrungen mit Violett beizusteuern. Als ich meinen zweiten Blog (Aventiure – Das Abenteuer Schreiben) startete, hatte natürlich auch ich die Qual der (Farb-)Wahl. Und je mehr du darüber weißt, desto komplizierter wird’s 😉
    Ich entschied mich für ein sehr dunkles Violett, weil es für mich das Geheimnisvolle, Kreative und Abenteuerliche ausdrückte. Ich wollte dieses dunkle, mächtige Knistern, das beim Schreiben entsteht, visualisieren. Die aus dem tiefen, kraftvollen Innern auflodernde Leidenschaft.
    Na ja, und aus diesem Schwarzviolett leitete sich dann auch gleich mein Buchcover ab 😉

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      und hinter dem schwarzvioletten Cover versteckt sich Hochspannung, Magie, Liebe und Leidenschaft. Ein Historienroman, der mich zwei schlaflose Nächte gekostet hat.

      Mit rotgeränderten Augen
      grüße ich nach Wien
      Elvira

  3. Ist schon toll zu lesen.
    Ist wohl eine Wissenschaft für sich oder ein Ausdruck der Gefühle.
    Da habe ich mal heimlich den Kleiderschrank meiner Frau durchgesehen. Jetzt weis ich gar nichts mehr.
    Ich halte es mit einem richtig schönen Rot – da weis man was man hat.

    Liebe Grüße

  4. Ein wunderbarer Bericht. Mal abgesehen von der Bedeutung dieser Farbe, über die ich mir zugegebenermaßen zuvor noch nie Gedanken gemacht habe, liebe ich diese Farbe und trage sie auch.
    Liebe Elvira, ich wünsche dir frohe Ostern mit vielen lila und violetten Eiern.

    1. Da haben wir was gemeinsam. Und in der Masse der Dunkel- und Grautöne leuchten wir dann immer heraus.

      Dir ebenfalls fröhliche pinkige oder violette Ostern
      Elvira

  5. Liebe Elvira, danke. Habe vielen schon gewusst und auch neues erfahren. Spiegelt wieder, was ich mir gedacht/überlegt habe, als ich für mein Unternehmen den Namen „die lila Couch“ gewählt habe. Der Entwicklungsprozess war für mich sehr spannend. Ich war in jungen Jahren der absolute Blau-Fan, dann kam mit meinem 40. Geburtstag das dynamische Rot, was ja auch zu meinem Sternzeichen (Widder) passt und nach dem Tod meiner Mutter ist mir dann Violett begegnet und ist seit dem Teil ein wichtiger Teil meines Lebens. Liebe Grüße und frohe Ostern herzlichst Beatrice

    1. Liebe Beatrice,

      sehr spannend von Blau über Rot zur Mischfarbe von beiden. Und lila Couch ist ein sehr treffender Name und Markenzeichen.

      Fröhliche lila-violette Ostern wünsche ich dir
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.