31 schillernde Glücksmomente

Heute morgen stand ich auf, schaute zum Fenster hinaus, die Sonne kitzelte meine Nase und Glücksmomente durchströmten mich. Geht es dir auch so? Wie aus dem Nichts ist es plötzlich da, das pure Gefühl von Glück und dir wird ganz warm ums Herz. Du fühlst dich befreit und könntest die ganze Welt umarmen.

Was nichts kostet, taugt nichts

Solche Glücksmomente kannst du nicht suchen, dir nicht erarbeiten oder kaufen, sie erscheinen wie von Zauberhand. Sie kommen manchmal ganz unauffällig vorbei und du beachtest sie nicht. Sie tauchen dann auf, wenn du es am wenigsten erwartest. Sie kosten dich nichts außer Aufmerksamkeit. Werden sie deshalb übersehen oder sogar als wertlos erachtet, weil sie nicht im Schweiße deines Angesichts erkämpft wurden?

Viel Glück wird übersehen, weil es nichts kostet.
(VerfasserIn unbekannt)

Glücksmomenten stehen wir meist skeptisch gegenüber. Wir trauen unserem Glück nicht, denn schon als Kind hat man dir in dein Poesiealbum geschrieben: Glück und Glas wie leicht bricht das. (Poesiealbum ist das heutige Freundschaftsbuch)

Glücksmomente bereichern das Leben

Glücksmomente sind flüchtig, durchscheinend, schillernd wie Seifenblasen, nie von Dauer. Trotz allem bereichern sie deinen Tag, lassen ihn funkeln und leuchten. Und wenn neben und in dir die Welt zusammenbricht, dann achte um so mehr auf die kleinen Glücksmomente. Sie sind ein kostbares Geschenk, welches dir das Leben mitten in Weh und Ach überreicht. Erkenne es als solches und pack es aus.

Wundervolle Glücksmomente

Ich habe für dich mal eine Wundertüte mit Glücksmomenten gefüllt. Zartes Glück, leicht zu übersehen und meistens ganz umsonst zu haben.

Tage voller Glücksmomente

morgens aufstehen ohne ein Wehwehchen oder Zipperlein (Nein, es sitzt keine Engel neben dir und du befindest dich nicht im Himmel. Ja, du bist hier auf der Erde in deinem Bett aufgewacht.)

eine heiße Dusche

das Gespräch mit der Nachbarin auf der Straße

dich im Spiegel ansehen, Grimassen schneiden, laut über dein ulkiges Gesicht lachen und denken: Oh Schreck, wer bist du denn?

die Piepmätze bei ihrem Frühstück beobachten

Honigbrot und schwarzen Kaffee

Morgenseiten schreiben und dabei richtig jammern mit allem Drum und Dran, Haare raufen und Gesicht verziehen

lachen, ohne jeden Grund

bunte Frühlingsblumen, die Eis und Schnee trotzen

leuchtend orange gekleidete Müllmänner, die draußen meinen Dreck wegkarren (Hoffentlich bringen sie ihn weit weg, denn wer will schon eine Mülldeponie vor Ort. Ähnlich verhält es sich mit den Sendemasten.)

den Kleiderschrank entrümpeln und die Sachen anschließend verschenken

zu einem anderen Menschen nett sein, einfach so

Sonntag morgens der Predigt unseres Pfarrers lauschen und mit neuen Gedanken heim gehen

Bücher lesen

aufmunternde Mails von den LeserInnen der Septemberfrau

ein Waldspaziergang

sich selbst verwöhnen mit einem duftenden Schaumbad

in der Sonne auf einem Berggipfel über den Wolken stehen

Sonnenauf- und Untergänge

Theater spielen

das Schnurren meiner alten Katzendame „Tiger“

in den Himmel schauen hinauf zu den Wolken und den Sternen

auf einer Blumenwiese liegen und ihren Duft schnuppern

das Summen und Brummen der Bienen und Hummeln

Schattenzeichnungen an der Wohnzimmerwand

eine Sprachnachricht meiner Enkelin

im Garten am Teich mit meinem Liebsten sitzen

Freundschaften in echt aber auch virtuell

das fröhliche Winken oder Singen der behinderten Bewohner im Haus gegenüber

ein Ehrenamt

ein Glas Rotwein am Abend (im Sommer Weißwein)

Glücksmomente – ein Geschenk des Lebens an dich

Ach, es gibt so viele schöne glückliche Momente im Leben. Daneben gibt es natürlich auch das ganz große Glück (in der Liebe, der Familie . . .) und den Flow, das glückselige Tun.

Welche kleinen feinen Glücksmomente schenkt dir das Leben?

Lass uns zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und Glücksgeschenke auspacken

Deine Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ja, diese Glücksmomenten machen wirklich das Leben schöner und leichter. Und wenn wir ganz im Hier und Jetzt sind, dann sehen wir sie auch. Dann vergessen wir die Gedanken an „was auch immer“ Und plötzlich ist es da, das Glück.

    Inzwischen schaffe ich es endlich wieder diese kleinen Glücksmomenten zu genießen, auf meinem Weg zu Arbeit morgens die Vögel zwitschern hören, die kalte Luft um meine Nase zu spüren, tief durchzuatmen und das pralle Leben zu spüren…. da sind Gedanken dann ganz weit weg…..

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      wie schön, dass da wieder die kleinen Glücksmomente sind. Spüre sie und lasse sie in dein Herz.

      Sonnige Grüße
      Elvira

  2. Liebe Septemberfrau,
    weist Du was der erste Glücksmoment des Tages ist : wenn ich jeden Tag um 5.oo Uhr munter aufstehen kann und dann bei einer Tasse Tee mich für 2 Std. intensiv in und ungestört in die Zeitungen vertiefen kann .
    Wie schon gesagt- der erste !
    Natürlich gibt es noch viele Glücksmomente am Tag – warum? weil ich es meist schaffe, den Tag mit seinen nahezu allen Ereignissen positiv zu sehen.
    Und was immer gilt: wenn ich durch mein Wohnzimmerfenster in den Garten sehe, die Aktivitäten der Vogelwelt verfolge, die blühenden Blumen und Sträucher sehe und ab u. zu auch 2 Reiher am vorbeiziehenden Esse-Bach beobachten kann.
    Das sind auch wenige Glücksmomente zum Tagesanfang.
    Es gibt sicher noch sehr viele , die man lebt und liebt.

    1. Lieber Christian,
      bei dir merke ich, dass Morgenstund im wahrsten Sinne des Wortes Gold im Mund hat. Danke, dass du uns an deinen Glücksmomenten teilhaben lässt.

      Ganz liebe Grüße
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.