Liebster Award 2015 – ich verrate dir meine kleinen Geheimnisse

Ich freue mich riesig, dass ich auch in diesem Jahr wieder für den „Liebster Award“ nominiert bin und schicke ein herzliches ‚Danke Schön‘ an Sybille Johann von „letlifebeamazing“
Irgendwie komisch, fast ein ganzes Jahr hört und sieht man nichts von dieser Auszeichnung und plötzlich taucht er wie aus dem Nichts auf.

Wer ist denn nun der „Liebster Award“?
Ganz einfach, es ist eine Auszeichnung, welche von einem Blogger zum Nächsten weitergereicht wird. Sie sagt aus: „Hallo, Dein Blog ist klasse, inspiriert mich, ich lese ihn gerne und jetzt möchte ich mehr über Dich erfahren.“

Die Regeln:
Wenn du nominiert wirst, bekommst du 11 Fragen gestellt. Dazu schreibst du einen Blogpost und erklärst das Ganze natürlich auch.
Du verlinkst denjenigen, der dich nominiert hat in deinem Post.
Du überlegst dir selbst 11 Fragen und gibst sie weiter, nämlich
an 3 – 6 Blogger, vorzugsweise Neulinge. Diese verlinkst du unter deinem Post und informierst sie persönlich darüber.

Liebe Sybille, hier sind meine Antworten auf deine Fragen.

Wie war für dich das Jahr 2014?

Das Jahr stand unter dem Motto „Aufbruch, Neuanfang und Lernen“. Stell dir vor, du gehst in ein Geschäft und kaufst dort die schönsten Wollknäuel in den buntesten Farben, eine riesengroße Tüte voll. Zuhause ziehst du die ersten Fäden aus den Knäueln, beginnst zu stricken und es entsteht ein Muster. Du fängst an mit Formen und Farben zu experimentieren, lernst Hilfe anzunehmen und blickst erstaunt auf das daraus entstandene Gewebe mit dem Namen „Septemberfrau“. Glücklich wagst du dich an neue Kombinationen. Am Ende des Jahres liegen einige Knäuel unbeachtet in der Tüte, andere hast du halb verarbeitet in die Ecke geschmissen. Dann gibt es noch die vielen losen Fäden, die darauf warten, dass aus ihnen demnächst was Schönes entsteht.

Wie triffst du Entscheidungen?

In der Regel schnell und aus dem Bauch heraus, das sind die Besten. Manchmal kommt es vor, dass sich der Verstand einmischt und noch so ein paar Gesellen. Dann ist ein langer Spaziergang angesagt und eine Nacht darüber schlafen, damit Gefühl und Hirn in Einklang kommen. Die schlechtesten Entscheidungen sind bei mir die, wo nur der Verstand das Dafür oder Dagegen abwägt.

Durch was lädst du deine Batterien wieder auf?

Tägliche Qi gong-Übungen am Morgen sorgen dafür, dass der Akku gut gefüllt bleibt. Bei größeren Entladungen geht es hinaus in die Natur, am liebsten in den Wald. Eine Generalüberholung geschieht auf Reisen. Während ich das hier schreibe, sitze ich am Fenster und schaue auf schneebedeckte Berge. Herrlich.

Gibt es einen Lebensabschnitt in der Vergangenheit, der dich jetzt mit beeinflusst?

Ich bin aufgewachsen in einem „Drei-Mäderl-Haus“, da mein Vater noch vor meiner Geburt tödlich verunglückte. Meine Oma und Mutter haben mir vorgelebt, dass man aus solchen Tragödien gestärkt hervorgeht, wenn man zusammenhält. Für mich ist die Familie deshalb das Wichtigste in meinem Leben.

Was ist dein nächstes Ziel?

Auf dem Plan steht: ein ebook schreiben. Wenn mein Sohn das liest, stehen ihm die Haare zu Berge, denn da kommen eine Menge Fragen auf ihn zu.

Bist du eher Teamworker oder Alleingänger? Warum?

Ich bin wohl eher ein Mischtyp. Passt die Gruppe gut zusammen, beflügelt und unterstützt sie sich gegenseitig, gibt es Freude und Spaß, dann bin ich gern dabei. Ich kann oder will allein sein, wenn ich Gedanken hin und her bewege und überlege, ob ich neue Ideen und Projekte in mein Leben integrieren möchte.

Welche Art von Filmen spricht dich am meisten an?

Am liebsten mag ich Komödien, bei denen ich von Herzen lachen kann.

Wie gehst du mit unvorhergesehenen Ereignissen um?

Oh, das ist schwierig zu beschreiben. Ich versuche es mal. Den aktuellen Zustand registrieren, was passiert hier gerade. Blitzschnell verbinde ich das Ereignis mit Gefühlen wie Freude oder Wut. Diese Kombination betrachte ich dann wie eine Außenstehende. Dieses Vorgehen gibt mir die Freiheit, dem Anlass entsprechend zu handeln.

Glaubst du, deine größte Stärke schon entdeckt zu haben?

Tja, wenn ich eben noch fest davon überzeugt bin, ein Organisationstalent zu sein, bricht im nächsten Moment das Chaos aus. Ich denke, meine Stärke ist, mitten im Tohuwabohu ruhig und handlungsfähig zu bleiben.

Wo würdest du am liebsten leben, wenn du die freie Wahl hättest?

Da, wo ich jetzt wohne. In einer Kleinstadt, eingebettet in Hügel und Wälder, wo sich die Menschen noch kennen und miteinander reden, wenn sie sich treffen. Dort gibt es alles, was ich benötige. Will ich Unterhaltung, fahre ich in die 20 km entfernt liegenden Großstadt. Der absolute Traumzustand wäre, wenn es Berge und Meer direkt vor der Tür gäbe, aber man kann nicht alles haben.

Wer beeindruckt dich am meisten in dem, was derjenige in seinem Leben geschafft hat?

Nelson Mandela, ich habe seine Biographie aus Anlass meiner Reise nach Südafrika gelesen und war tief beeindruckt.

Diese Blogs möchte ich gern nominieren

Sylvia Graf  von „Jung genug für alles“
Sabine Schmelmer von „Frau Sabienes“
Martina Schomisch von „Patchworkcoach“

Das sind meine Fragen

1.   Was kannst du besonders gut?
2.   Wie sieht dein Lieblings- oder Kraftplatz aus?
3.   Hast du ein Lebens- oder Jahresmotto und wenn ja, welches?
4.   Welches ist dein Lieblingsbuch und warum?
5.   Welche Aufgaben in deinem Beruf machen Dir am meisten Spaß?
6.   Worüber kannst du dich schlichtweg kaputtlachen?
7.   Hast du ein besonderes Vorbild?
8.   Was ist die schönste Erinnerung aus deiner Kindheit?
9.   Was brauchst du, um dich glücklich zu fühlen?
10. Welche Orte würdest du gern einmal besuchen?
11.  Ich wohne an der Märchenstraße und die gute Fee gestattet
dir 3 Wünsche. Was wünschst du dir?

Und so gibst du den „Liebster Award“ weiter

– Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
– Beantworte meine 11 Fragen
– Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest
– Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast
– Formuliere 11 Fragen, die du den Nominierten stellst.

Ich finde, dass ist eine wunderbare Art, in neue Blogs hineinzuschnuppern. Jetzt wünsche ich dir viele Neu-Entdeckungen und ich freue mich riesig auf die Antworten, die so nach und nach eintrudeln werden. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Lass uns zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und lauter bunte Sachen machen

Elvira

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Elvira,
    vielen Dank für die wunderschönen Antworten! Besonders der Satz „Die schlechtesten Entscheidungen sind bei mir die, wo nur der Verstand das Dafür oder Dagegen abwägt.“ spricht mich an. Ich als Kopfmensch hänge gewaltig an Dingen, die ich rein vom Verstand her beantworten sollte oder möchte. Wie du sagst, es kommen schlechte Entscheidungen dabei heraus. Also weg mit dem Kopf und her mit dem Bauch!
    LG
    Sybille

    1. Hallo Sybille,
      verlasse ich mich nur auf meinen Verstand, bin ich verlassen genug. Du hast deinen Kopf besser trainiert.

      Liebe Grüße aus den
      verschneiten Bergen
      Elvira

  2. Herzlichen Glückwunsch liebe Elvira,

    zu deiner Nominierung und dankeschön für deine Antworten, die mir einen kleinen Einblick in dein persönliches Leben gegeben haben.

    Ich finde es immer wieder sehr interessant Persönliches über andere Blogger zu lesen und vor allen Dingen auch wie sie mit dem alltäglichen Leben umgehen.

    herzliche Grüße
    Barbara

    1. Danke liebe Barbara,

      solch eine Aktion finde ich ebenfalls spannend, denn aus den Antworten kann ich viel lernen und die ein oder andere Sache in mein Leben integrieren. Heute Abend werde ich die Berichte der anderen Teilnehmer lesen. Du bist auch dabei, ich habe es gesehen.

      Sonnige Grüße aus Österreich
      Elvira

  3. Hallo liebe Elvira,
    ich bin noch gar nicht dazu gekommen, mich bei dir für deine Nominierung zu bedanken! Normalerweise lehne ich Awards immer ab.
    Diesmal habe ich mich dazu entschlossen, ihn entgegen zu nehmen. Demnächst werde ich also auf meiner Seite darüber bloggen und weiter reichen.
    LG
    Sabiene

    1. Liebe Martina,

      ich schwelge gerade in deinen Antworten: Märkte, Düfte, Farben, Sonne, herumliegende Bücher, eine wundervolle Tante und ein barocker Hof. Du hast Menschen gern und kannst über dich selbst lachen, was ich sehr wichtig finde. Danke für diesen Einblick.

      Einen schönen Tag und sonnige Grüße
      Elvira

Schreibe einen Kommentar zu Barbara J. Schoenfeld Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.