Ein Hoch auf den 50. Geburtstag – 12 Gründe zum Jubeln, Teil 4

Ein von mir sehr geschätzter Mensch, obwohl wir uns selten sprechen oder sehen, macht Folgendes: Er verschenkt Lebenszeit. Ja, Du hast richtig gelesen – Lebenszeit. Der oder die Beschenkte erhält von ihm zwei völlig gleiche Schalen aus kostbarem Glas. Eine ist gefüllt mit Kugeln, für jedes statistisch zu erwartende Lebensjahr eine, die andere ist leer. Für ein heute geborenes Mädchen wären das ca. 85 Stück, Jungen erhalten ein paar weniger. Aufgabe ist es nun, an jedem Geburtstag eine Kugel von der einen Schale in die andere zu füllen.

Unerbittlich sehen wir wie die Zeit vergeht. Rieselt es Dir gerade kalt den Rücken hinunter? Mir schon. Ich habe inzwischen 58 Kugeln auf der gelebten Seite und lediglich 27 sind es noch in der Zukunftsschale. So, jetzt habe ich aber noch 15 Kugeln dazugelegt, denn es gibt immer mehr Hundertjährige. Dann sieht die Zukunftsseite nicht so trist aus. Und wer sagt, dass ich nicht zu diesen „Hochbetagten“ gehören könnte. Wie dem auch sei, es stellt sich die Frage: „Was will ich in dieser Zeit tun?“ Meine Antwort: „Egal was es ist, aber fang sofort damit an. Fülle jede Kugel jeden Tag mit sehr viel Leben.“

10. sei wertvoll

damit meine ich nicht finanziellen Reichtum. Zugegeben, Geld macht jede Frau schön (und wegen der Gleichberechtigung auch jeden Mann). Es ist ein sehr gutes Tauschmittel, welches das Leben erleichtert. Es lebt sich einfacher damit. Ich finde, jede Frau sollte über eigenes Geld verfügen. Du brauchst ein gewisses Minimum davon. Eines ist absolut sicher: Geld macht Dich als Mensch nicht wertvoller. Ich kenne Menschen, die viel Geld haben und welche, die sehr wenig besitzen. In beiden Gruppen gibt es Personen, mit denen ich so wenig wie möglich zu tun haben möchte und solche, mit denen ich sehr gern zusammen bin. Ich schätze sie wegen ihres inneren Reichtums, den sie auch nach außen hin ausstrahlen und großzügig teilen, ohne eine Gegenleistungen zu erwarten. Es sind die Leute, bei denen ich das Gefühl habe, ihre Lebensbereiche sind ausgeglichen. Sie sind mit sich und der Welt zufrieden. Sie ruhen in sich selbst. Denke jetzt nicht, das sind Langweiler. Nein, sie sind hochspannend, sie sind interessant. Es macht Spaß sich mit ihnen auszutauschen oder ihnen zuzuhören.

Wie ist das bei Dir? Wie steht es mit Deinem Wert? Schau dir dazu mal schriftlich Deine Lebensbereiche an. Also – her mit einem Blatt und einem Stift. Dann gibst Du Dir Noten von 1 bis 10, wobei 10 für sehr gut/bestens/non plus ultra steht und die 1 für ungenügend/fast nicht vorhanden. Jetzt entscheide aus dem Bauch heraus, spontan, ohne lange Überlegung. Welche Einzelnote erhalten die folgenden Bereiche:

– Familie
– Partnerschaft
– Beruf/Karriere
– Freunde/soziale Kontakte
– Finanzen
– Gesundheit/Ernährung
– Spiritualität/Weiterentwicklung

Genug getan. Du hast jetzt eine Liste der „Glorreichen 7“ und siehst auf einem Blick: Wo gibt es genug? Wo hapert es? Wo fehlt es an allen Ecken und Kanten? Welcher Punkt ist vielleicht gar nicht vorhanden und warum? Jetzt hast Du eine weitere Kostbarkeit für Deine Schatztruhe. Entscheide wieder selbst, ob sie dort ruhen soll oder nach Handlung ruft.

Lange hatte ich mich davor gedrückt, meine verschiedenen Lebensbereiche mal gründlich unter die Lupe nehmen. Sie ruhten, mal irgendwann notiert, still vor sich hin. Im Herbst letzten Jahres war der Wunsch nach einer Auszeit dann riesengroß. Fünf Tage ganz allein mit mir auf einer Insel taten Wunder. Meine Liste erhielt zahlreiche Unterpunkte. Diese stammten aus meiner Wünscheliste oder waren die Folge meines Jahresmottos. In einigen Fächern konnte ich bisher meine Noten verbessern.

11. sei glücklich

Ich höre Dich sagen: „Die hat gut reden, wie soll das gehen. Ich kann doch nicht auf Kommando glücklich sein, noch kann ich mir Glück verordnen.“ Ich gebe zu, dass Du Recht hast. Glück können wir nicht erzwingen. Es huscht an uns vorbei und wir bemerken es nicht, weil wir sooooo beschäftigt sind, unser Glück zu suchen. Wir rennen und hetzen, beschäftigen uns mit 1000 wichtigen Dingen.

Kinder und wir älteren Semester sind sicher die glücklichsten Menschen. Erstere, weil sie in der Gegenwart leben und keinen Gedanken an gestern oder morgen verschwenden. Wir, weil wir nicht mehr ständig auf der Suche, dem Ausprobieren und Verwerfen sind. Wir haben bereits eine große Portion Lebenserfahrung. Soziale Kontakte haben sich über lange Jahre gefestigt, und nun ziehen wir unsere Glücksgefühle daraus. Wir wissen, dass Glück nicht im Besitz von Dingen liegt. Wir sehen es beim Vorübergehen am Wegesrand, in den Wundern der Natur, in den Augen unseres Gegenübers. Übrigens ist es bewiesen, dass Glücksgefühle im Alter zunehmen.

12. sei wie ein Kind

oder behalte Dein kindliches Herz. Es ist die beste Methode, um jung zu bleiben. Hast Du Enkel? Dann verbringe möglichst viel Zeit mit ihnen, denn Kinder sind an allem interessiert. Jede Minute ist aufregend. Ihre Welt entdecken sie durch Nachahmen und der Frage nach dem Warum. Gelingt ein Versuch, strahlen ihre Augen. Hast du keine Enkel? Dann benimm dich mal so richtig kindisch. Bei meinem letzten Besuch auf dem Abenteuer-Spielplatz hat das zu Kopfschütteln geführt. Aber es war gigantisch. Lach mal laut, spontan und aus ganzem Herzen – auch über dich selbst. Die Aufmerksamkeit deines Umfeldes ist dir sicher.

Kinder sind ungeheuer kreativ. Pferde dürfen blau sein und die Sonne lacht gritzegrün vom Himmel. Fast hätte ich mein Enkelkind bei ihrer farbenprächtigen Malerei eingeschränkt. Zum Glück habe ich mir im letzten Moment auf die Zunge gebissen. Wie herrlich sehen blaue Pferde unter einer grünen Sonne auf einer bunten Blumenwiese aus.

Kinder lieben ohne Hintergedanken, haben keine Vorurteile, freuen sich über die kleinsten Dinge und sind bereit, die ganze Welt zu umarmen.

So, jetzt lass Dir keine grauen Haare wachsen. Jetzt hast Du 12 Tipps, dem Alter ein Schnippchen zu schlagen.

Hast Du weitere großartige Ideen, welche die zweite Lebenshälfte bereichern, dann her damit. Ich freue mich über jede Ergänzung. 

Lass und zusammen LEBEN – LIEBEN – LACHEN
und lauter bunte Sachen machen

Deine Elvira

PS: Fülle Deine Jahreskugeln mit viel Leben und fange am besten gleich damit an.

Hier findest Du Teil 1

Hier klicken für Teil 2

Und hier geht es zu Teil 3

Septemberfrau 7 Inspirationen50 Jahre – mitten im Leben

Mach das Beste aus Deiner 2. Lebenshälfte und versäume in Zukunft keinen Blogartikel mehr.

Trage Deine e-mail-Adresse unten ein und hol Dir als Dankeschön mein kleines Büchlein voller Lebensfreude.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Elvira,

    Ich mag deine kleinen Aufgaben, und bei den glorreichen 7 kam das raus, was ich eh schon wusste. Aber es tut gut, immer wieder solche Zwischenresümes zu ziehen.

    Übrigens finde ich eines der wichtigsten Mittel um glücklich zu sein, im Hier und Jetzt zu leben. Ich mag Vergangenheit ebenso wie Zukunft, aber ich kann trotzdem in jedem Moment sagen, ich habe nichts versäumt.

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      wie schön, dass Dir die kleinen Aufgaben gefallen. Ehrlich beantwortet zeigen sie schnell, wo Du im Augenblick stehst.

      Ich wünsche Dir ein glückliches Hier und Jetzt
      aus dem inzwischen sonnigen Nordhessen
      Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.